Zeitarbeit

Informationen zu tarifvertraglichen Änderungen in der Zeitarbeit

Der Tarifvertrag tritt zum 1. November 2012 in Kraft. Mit dieser tariflichen Einigung soll u.a. ein drohendes gesetzgeberisches Eingreifen der Politik verhindert werden.

Durch den neuen Tarifvertrag soll die Tariflücke zwischen der Zeitarbeit und Metall- und Elektroindustrie binnen neun Monaten in fünf Schritten geschlossen werden. Die Zuschlagsberechnungen für die einzelnen Entgeltgruppen unterscheiden sich wie folgt:
Für die Entgeltgruppen 1 und 2
 
nach 6 Wochen Einsatzdauer:   15% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 3 Monaten Einsatzdauer: 20% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 5 Monaten Einsatzdauer: 30% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 7 Monaten Einsatzdauer: 45% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 9 Monaten Einsatzdauer: 50% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
 
Für die Entgeltgruppen 3 - 5
nach 6 Wochen Einsatzdauer:   10% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 3 Monaten Einsatzdauer: 14% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 5 Monaten Einsatzdauer: 21% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 7 Monaten Einsatzdauer: 31% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
nach 9 Monaten Einsatzdauer: 35% Zuschlag auf den iGZ-DGB-Tariflohn
 
Für die Entgeltstufen 6 - 9 sind keine Zuschläge vorgesehen.
 
Eine „Überforderungsklausel“ garantiert, dass ein Zeitarbeitnehmer nie mehr verdient als ein vergleichbarer Stammarbeitnehmer im Betrieb. Das gilt ausdrücklich auch für nicht tarifgebundene Einsatz-Unternehmen aus dem Metall- und Elektroindustrie Bereich.
 
Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Über verbindliche Neuerungen werden wir Sie selbstverständlich informieren.
 
Wir würden uns über Anregungen und konstruktive Kritik sehr freuen.
 
Ihre Baumer & Schilling Industrieservice GmbH
 

Übersicht Branchenzuschläge für Einsätze von Leihbeschäftigten